Kommunikationsempfehlungen

Die Kommunikationsempfehlungen sind das Herzstück des Community Building Prozesses. Sie bieten eine Orientierungshilfe und erleichtern der Gruppe durch die vier Phasen zu schreiten. Die wichtigsten und meisten Empfehlungen sind seit 30 Jahren gleich geblieben, einige wenige sind neu dazu gekommen oder wurden umformuliert. Neben unserer Zusammenstellung schätzen wir die prägnant formulierten Empfehlungen des NCB und die noch einmal kürzeren englischsprachigen guidelines des FCE.

  • Sei pünktlich zu jeder Gesprächs-Runde.
  • Sag Deinen Namen, bevor Du sprichst.
  • Sprich in der ICH–Form.
  • Sprich von Dir und Deiner momentanen Erfahrung
    (Erforsche Dich, doziere nicht, rechtfertige Dich nicht).
  • Verpflichte Dich, am Ball zu bleiben, dran zu bleiben
    (Bleibe bis zum Ende jeder Runde).
  • Schließe ein – vermeide jemanden auszuschließen.
  • Drücke Dein Missfallen in der Gruppe aus, nicht außerhalb vom Kreis.
  • Sei verantwortlich für Dein persönliches Gelingen.
  • Sei beteiligt mit Worten oder ohne Worte.
  • Sei emotional anwesend in der Gruppe.
  • Höre aufmerksam und mit Respekt zu, wenn eine andere Person Dir etwas mitteilt.
    Formuliere nicht schon eine Antwort, während der_die andere spricht.
  • Respektiere absolute Vertraulichkeit.
  • Erkenne den Wert von Stille und Schweigen in Gemeinschaft.
  • Gehe ein Risiko ein!
  • Höre auf Deine innere Stimme und
    sprich, wenn Du dazu bewegt bist,
    sprich nicht, wenn Du nicht dazu bewegt bist.
  • Du brauchst nicht zu antworten, wenn dir eine Frage gestellt wird.
  • Bitte keinen Alkohol während des Workshops.

 

Und was ist besonders an Community Building? Worin bestehen die Stärken? Und worin die Schwächen?